Auch das ist Tierschutzarbeit

Heute Morgen erhielten wir eine nicht alltägliche Information. Die Meldung lautete: ein ausgewachsener Biber treibt leblos im Wasser. Wir fuhren vor Ort, holten ihn an den Rand und zogen das ca. 30 kg schwere Tier aus dem Wasser. Aufgrund der Nähe zur Straße und das Nichtvorhandensein von äußerlich sichtbaren Verletzungen wurde das Tier vermutlich in den frühen Morgenstunden angefahren. Da der Biber zu den streng geschützten Tieren zählt und meldepflichtig ist, werden wir morgen der zuständigen Unteren Naturschutzbehörde eine Information geben. Diese wird das Tier dann abholen, um die genaue Todesursache festzustellen.

Mit der Wiederansiedlung des Bibers in unseren Gewässern ist zu sehen, dass die angestrebten Renaturierungsmaßnahmen der Naturschutzbehörde fruchten und unsere Gewässer sich von früheren Schäden nach und nach erholen.

Hier findet man noch weitere Informationen über den Biber:

https://www.lanu.de/de/Naturschutzstationen/Naturschutzstationen-in-Sachsen/NABU-Naturschutzstation-Biberhof-Torgau.html

https://sachsen.nabu.de/tiereundpflanzen/saeugetiere/biber/index.html

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.